Neues Körpergefühl durch Bruststraffung

Neues Körpergefühl durch Bruststraffung

Straffe Brüste drücken Vitalität und Jugendlichkeit aus. Mit zunehmendem Alter lässt allerdings die Festigkeit des Bindegewebes nach. Auch Schwangerschaften, Stillen oder Diäten hinterlassen Spuren. Die Frauen, deren Brüste erschlafft sind, leiden sehr unter diesem Zustand. Oftmals trauen sie sich nicht mehr ins Schwimmbad und tragen auch keine körperbetonte Kleidung, die die Form der Brüste noch unterstreicht.

Es kann sogar soweit kommen, dass die Sexualität der Frauen eingeschränkt ist, weil sie sich für ihre Brüste schämen. Eine erschlaffte Brust ist aber kein Schicksal, mit dem sich die Frauen einfach so abfinden müssen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wieder weiblicher zu wirken und selbstbewusst durchs Leben zu gehen. Fitnessübungen zur Verbesserung des Körperbildes Ein erster Ansatz für ein besseres Körpergefühl sind spezielle Fitnessübungen, die die Brustmuskeln trainieren und dadurch das Dekolleté anheben. Wirkungsvolle Übungen sind beispielsweise:

Liegestütz
Brustpresse
Side Planks
Hanteltraining.

Der Liegestütz ist äußerst wirksam zum Training der Brustmuskeln, Schultern und Trizeps-Muskulatur. Auf eine saubere Liegestützstellung mit geradem Rücken und enge Stellung der Hände sollte unbedingt geachtet werden. Drei Durchgänge mit 15 Wiederholungen sind ideal, aber erst nach mehrmaligen Trainingsstunden zu erreichen. Mit der Brustpresse wird die untere Brust trainiert. Die Frauen stellen sich gerade hin, die Beine stehen parallel und hüftbreit. Nun wird der Bauch angespannt und beide Handflächen etwas unterhalb der Brust zusammengedrückt. Die Position sollte ca. zehn Sekunden lang gehalten und drei Mal wiederholt werden. Durch das Anspannen der Muskeln bei Side Planks werden die Brust-, Schulter-, Hüft-, Gesäß-, Bein- und Rückenmuskulatur gestärkt. Dafür wird sich seitlich auf die Matte gesetzt und mit dem rechten Ellbogen auf die Matte gestützt. Der linke Arm wird nach vorne vor dem Bauch genommen. Nun können die Füße seitlich von der Matte abgestützt werden. Dabei wird der Po angehoben, sodass der Körper die Matte nur am Ellenbogen und an den Füßen berührt. Der rechte Arm wird nun in die Hüfte gestützt und ca. 30 Sekunden lang gehalten. Jede Seite soll ca. drei bis fünf Mal trainiert werden. Ein Hanteltraining kann auch zum effektiven Brustmuskelaufbau eingesetzt werden. Sind keine Hanteln zur Hand, können beispielsweise Wasserflaschen verwendet werden. Die Frauen legen sich dabei auf den Rücken, winkeln die Beine hüftbreit an und drücken den Rücken fest in den Boden. Die Bauchmuskulatur wird dabei bewusst angespannt. Eine Hantel wird dann in beide Hände genommen und die Arme werden senkrecht in die Höhe gestreckt. Mit der Ausatmung werden die Arme nach hinten abgesenkt. Diese Übung kann mehrmals wiederholt werden. Methoden der Bruststraffung Manchmal genügt reiner Sport nicht mehr, um eine straffe Brust zu erhalten. Dann können sich die Frauen für eine operative Bruststraffung entscheiden. Dafür eignen sich verschiedene Methoden, unter anderem:

Entfernung eines ringförmigen Hautstreifens rund um die Brustwarze
zusätzlicher waagerechter Schnitt von der Brustwarze zur Unterbrustfalte (bei großen oder stark erschlafften Brüsten)
Bruststraffung in Kombination mit einer Brustwarzenkorrektur.

Die Schnitttechniken bei einer Bruststraffung entsprechen im Grunde genommen denen einer Brustverkleinerung. Das Hauptaugenmerk liegt auf einem möglichst unauffälligen Narbenverlauf. Deshalb legt der Schönheitschirurg die Schnitte möglichst um die Brustwarze herum. Die Nachsorge ist äußerst wichtig in der Brustchirurgie, damit eine ungewollte Narbenbildung vermieden werden kann. Sechs Wochen lang müssen die Patientinnen einen speziellen BH tragen und körperliche Beeinträchtigungen möglichst vermeiden. Vor der Operation Die Wünsche und eventuellen Risiken werden bei einem ersten Beratungsgespräch besprochen. Die Patientinnen können den Chirurgen jegliche Fragen stellen, um Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen. Eine anschließende Brustuntersuchung und Erläuterung der Vorgehensweise während der Operation sind wichtige Bestandteile des Beratungsgespräches. Die Risiken werden vom Arzt genauestens aufgeführt. Beispielsweise können folgende Risiken nach einer Bruststraffung auftreten:

Blutungen
Wundheilungsstörungen
Infektionen
Taubheitsgefühle der Haut
beeinträchtigte Empfindung der Brustwarzen
Blutergüsse und Schwellungen
Probleme beim Stillen
Durchblutungsstörungen
Narbenbildung
Formveränderungen der Brüste.

Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und Patient ist eine wichtige Entscheidung zu einer Operation. Deshalb sollte im Vorfeld schon nach einem seriösen Schönheitschirurgen recherchiert werden. Erfahrungsberichte anderer Patientinnen im Internet können dabei helfen. Ein Experte auf seinem Gebiet ist beispielsweise Dr. Lenz aus München. Auf seiner Webseite können die Interessentinnen für eine Bruststraffung direkt online einen Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren.

 

Live a Reply

%d Bloggern gefällt das: