Sport mit den Mama-Babyalltag verbinden

Bild folgt

Für werdene Mamis und für die Mamis die nun sicher auch wissen wie leicht solche Sätze über den Lippen gehen und wie schwer sie dann doch umzusetzen sind. ,, Mein Sport einfach mit in den Mama-Baby-Alltag einbauen.

Natürlich nichts leichter als das, von wegen. Mir fällt aber immer eines dabei auf und das nicht nur bei mir selbst sondern auch bei anderen Mädels so, jede sportliche Tätigung, jede überlegte Bewegung, jeder extra Gang, all das ist noch lange nicht so schlimm wie die Zeit zwischen der Überlegung und der Ausführung nämlich der gehasste und so genannte Schweinehund. Ein ganz normales Beispiel von mir ist das was ich gefühlte tausend mal am Tag mache, mein Baby/Kleinkind hoch nehmen. Aus welchen Gründen auch immer ( meistens natürlich auch aus keinen ersichtlichen Gründen , zumindestens in Mamas Augen 🙂 ) nehme ich mein Baby auf den Arm und das geht ganz schön aif den Rücken denn wenn ich dabei zu mir ehrlich bin mache ich das ungefähr 30 mal richtig nämlich aus der Hocke und und 70 mal falsch also das heben aus den Rücken.

Eigentlich ist es so einfach! Eigentlich! Doch warum macht man das nicht einfach. Bei mir habe ich festgestellt das dass Hauptproblem die Zeit im Nacken ist doch genau diese hat man ja zu Hause man muss es nur auch so sehen. Umso länger ich in der Elternzeit bin umso mehr wird mir bewusst das man nicht nach der Arbeit zu dem Supermarkt, einer Schulung, zum Treffen mit Freunden oder zum Sport hechten muss. Nein der Alltag ist jetzt ganz anders und man kann all dies mit Kind auch am Tag erledigen. Es ist oft eine Zeitsache aber bei jeden hoch heben sollte man probieren gleich 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und das ist seinen Rücken zu schonen und den Körper zu trainieren und das gelingt schon mit so einer ich nenne es mal Übung. Man muss sich vor jeden hoch nehmen des Babys am besten genau das denken. Der arme Rücken und meiner Figur tut es gut und das immer wieder. Tatsächlich wird sich dann das richtige hochnehemn von Dingen wie auch zum Beispiel der schwere Wäschekorb, Sachen, Spielzeug und anderen rum liegenden Dingen auf den Fußboden immer leichter werden. Um so mehr man das macht um so mehr wird das automatisch, auch wenn dann mal was runterfällt werdet ihr merken das eine hastige Bückbewegung schnell einen Kniebeugen weichen wird und genau so ist es richtig wenn man kleine Übungen mit seinen Baby-Mama-Alltag verbinden möchte.

Auch ein nettes Baby-Mama Spiel ist euer Baby von Arm weiter nach oben zu heben. Wenn man das 5 mal mit 2 Wiederholungen macht und laut mit zählt erfreuen sich die meistens Babys daran wie die Mama sich gerade ansrengt und mit zählt. So kann man spielen und sporteln in einem.

Das war nur ein ein einziges Beispiel und sicher hat der ein oder andere vielleicht auch eine Methode entdeckt um sich den Alltag zu erleichter. Gerne könnt ihr das in einen Kommentar hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation