Inhaltstoffe von Kosmetikern und ihr Ruf

Die meisten Cremes enthalten unglaublich viele Inhaltstoffe von denen die meisten noch nie etwas gehört haben und dazu kommt noch ein schlechter Ruf. Viele Mädchen und Frauen suchen in Drogeriemärkten und Parfümerien nach natürlichen Produkten. Man geht ein bisschen mit den Bio-Trend mit. Völlig selbstverständlich sind dabei die gut riechenden Body,- und Gesichtscremes gneauso wie Reinigung. Wir werden mit tollen gutriechenden Texturen verwöhnt. Wer darauf nicht verzichten möchte ist in solchen Geschäften völlig falsch. Denn nur durch Zusatzstoffe wie Parabene, Mineralöle und Parfumzusätze entstehen solche angenehmen Texturen. Gottseidank geht die Kosmetikbranche immer mehr von Tierversuchen ab und es wird hoffentlich irgendwann völlig verboten sein arme Tierchen auf unsere Kosten zu quälen. Durch Zellnachgebildete Produkte wird es weitesgehend damit getestet. Zurück zu den Inhaltsstoffen. Wer Bio will muss auf alles verzichten was die Cremes so besonders angenehm macht.


Parabene sind im Grunde genommen das was bei Nahrungsmitteln die Konservierungsstoffe sind. Sie machen die Produkte länger haltbar. Normalerweise lösen sie keinerlei Allergien aus, wie es aber oft behauptet wird. Auch Krebs sollen sie begünstigen, aber wie sich nach neuen Forschungen herrausgestellt hat, ist das falsch und durch solche Berichte haben die Parabene einen schlechen Ruf und werden dadurch oft durch nicht viel bessere Halbarkeitsstoffe ersetzt.

Paraffine enthalten Elemente aus der Umwelt und haben ebenfals ein schlechten Ruf. Diese natürlichen Elemente bestehen aus Kohlen,- und Wasserstoff die ausgezeichnet gereinigt sind und damit auch sehr gut verträglich. Sie schützen unsere Haut. Auf den Verpackungen sind sie oft als Mineralöl deklariert. Ein klassisches Paraffin ist Vaseline es lässt sich kosmetisch zwar nicht optimal verarbeiten aber trocknet die Haut nicht aus.

Silikone sind fast verspöttet obwohl sie die Haare und die Haut super zart machen. Allerdings sind sie nicht so gut für unsere Umwelt. Gut nur machen sie viele Produkte extrem geschmeidig was uns leichter verführen lässt. Die Wahrheit ist aber, dass sie zwar für die Haut unschädlich sind, aber auch völlig überflüssig. Unsere Haut kann mit diesen Zusätzen nichts anfangen und hat vielleicht nur optisch eine schöne, meist aber auch kurze Wirkung. Dazu kommt das sie biologisch sehr schlecht abbaubar sind.

Glyzerin kann industriell oder biologisch in Produkten verarbeitet werden und spenden intensive Feuchtigkeit. Daher also ein sehr wichtiger Inhaltsstoff. Der Unterschied zwischen natürlich und nicht, hat auf der Haut kaum eine unterschiedliche Wirkung. Soweit ist es auch nicht bekannt das Glyzerin die Haut austrocknet oder empfindlicher macht. Also keine Panik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation