Ein Tag ohne Gift für den Körper

Gemüse DetoxGanz ohne geht es vielleicht auch, doch das ist im normalen Arbeitsalltag auch nicht immer einfach. Nun dann probieren wir vielleicht mal ein Tag so zu gestalten, dass unserer Körper einen kleinen Frühlingsputz bekommt und etwas Ruhe hat. Die meiste Lebensmittel die wir völlig unbekümmert in uns reinstopfen sind säurebildend und toxisch. Den meisten von uns interressiert das eher nicht, weil viele auch nicht wissen was das für Folgen haben kann. Ein gesunder Körper merkt es vielleicht nicht unbeding, aber über Jahre und im hohen Alter kommt vielleicht alles zurück.

Der Organismus wird chronisch krank, man reagiert auf kleinste Dinge allergisch, die Haut sieht immer fahl aus, wir fühlen uns ständig schlapp, können uns nicht gut erholen oder brauchen sehr lange dafür. Das alles kann bei jahrelanger Übersäuerung des Körpers passieren.

Wichtige Lebensmittel die wir unbedingt probieren sollten in unsere täglichen Ernährung mit einzubauen sind zum Beispiel verschiedenste Gemüsesorten. Blattgemüse wie Stielmus, Spinat oder Grünkohl enthalten Antioxidantien, Balaststoffe, Folsäure und Minearalstoffe. Auch Wurzelgemüse wie Möhren, rote Beete und Rüben sind als Snack für zwischendurch gut geeignet. Zitrone hilft hingegen Erkältungskrankheiten zu bekämpfen ist gut für die Leber und unterstützt die Entsäuerung.

Detoxdrink        Detoxdrink

Wie schon gehört machen nun die Gemüsesmoothies die Runde und können nach Lust und Laune je nach Geschmack selbst gestaltet werden. Hierbei sollte besonders darauf geachtet werden, dass zur Entgiftung besonders viele grüne Blätter enthalten sind. Was die meisten machen um die Bitterstoffe zu neutralisieren und der Geschmack nicht ganz so fad ist, ein halben oder ganzen Apfel mit dazu zu geben. Lecker! Trotzdem sind diese geschmacklich weit von einen Obstsmoothie entfernt.

Ein Urlaubstag für unseren Körper könnt ihr schaffen mit diesen kleinen Essensplan → Der Tag wird gestartet mit einen grünen Smoothie der aus etwas Kohl, Karotten mit den gesammten Grünzeug, ein halben Apfel und ein Schluck Wasser besteht. Wenn der Hunger dann noch da ist darf es auch eine kleine Tasse Haferflocken sein, aber nur mit Wasser. Zum Mittag gönnen wir uns dann gedünstes Gemüse. Dafür können alle Arten von Gemüse verwendet werden. Ich würde empfehlen 4 Karotten, dazu Paprika eine von jeder Farbe, eine halbe Zuchcini zu nehmen  das ganze dann in einer Auflaumform verteilen und eine virtel Zitrone darüber bressen. Außerdem ein kleiner Schuss Olivenöl,  gewürzt wird anschließend mit Cayennepfeffer der reichlich Vitamin A liefert und antibakteriell wirken kann und frischen Knoblauch, dass ist besonders gut weil er basenbildend ist.

Nach 20 Minuten in einer geschlossenen Auflaufform aus den Ofen nehmen, dazu ein Glas Wasser mit frisch gepresster Zitrone. Zum Abend das gleiche oder eine kleine Tasse Kohl,-oder Kohlrabisuppe. Auch nur ein großen 0,4 Liter Smoothie der verteilt über den Abend getrunken werden kann ist super als Abendbrotersatz um den Körper nicht zu sehr zu belasten. Als Snack zwischendurch für den Tag können Nüsse, ein wenig Obst, jegliches Gemüse oder 2-5 Vollkornkekse „genascht“ werden. Wer das über eine Woche macht kann von sich behaupten, dass er sein Körper nun ein regelrechten Wellnessurlaub spendiert hat und wird sich dem entsprechend fit und leichter fühlen.

Erlaubt sind in großen Mengen alle Gemüse und Obstsorten, wenig Nüsse und Vollkornkekse. Getrunken werden dürfen nur Krütertees, Wasser oder Smoothies.

Im jedem Fall sollte auf Cola und Co, Kaffee, Alkohol, Milch und Milchhaltige Produkte, tierische Fette also Fleisch, Eier und auch Süßigkeiten definitiv verzichtet werden!

 

“Image courtesy of [  Praisaeng  ] / FreeDigitalPhotos.net”.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation