Den richtigen Duft finden

Beautylexi-Düfte

Den richtigen Duft finden für viele kein Problem, aber für alle anderen gibt es kleine Tricks.

Es gibt ein riesiges Sortiment in den Parfümerien und Kaufhäusern von wunderschönen Düften, die uns meistens zu aller erst mit ihren Flacons ins Auge stechen und wenn man dann vor den Regalen steht und die dekorativen und aufwendig gestalteten Fläschchen sieht kann man schnell überfordert sein mit den Parfumkauf.

Ich möchte hier ein Paar Tipps geben wie man den perfekten Duft finden kann, trotz dieser großen Auswahl.

Wenn man sich einen neuen Duft kaufen will, sollte man sich Zeit nehmen und überlegen ob man eher etwas frisches, holziges oder süßes möchte. Jeder empfindet das natürlich auch unterschiedlich, so kann ein fruchtiger Duft für den einen süß und für den anderen frisch sein.

Düfte mit heller Flüssigkeit sind meistens eher leicht, mit diesen sollte man beginnen zu probieren damit die Nase nicht so schnell überfordert ist. Danach  kann man vielleicht noch 2 kräftige Parfums probieren die meistens eine sehr dunkle Flüssigkeit haben. Je nach Laune kann man Düfte auch anders empfinden zum Beispiel nehmen gestresste Menschen Düfte schlechter wahr. Wenn es möglich ist, wäre es am besten man macht das gleich am frühen Morgen, denn da ist unser Geruchssinn am Intensivsten. Wichtig ist es unparfümiert los zu gehen, dann ist die Nase nicht abgelenkt. Aller guten Düfte sind drei oder höchstens fünf. Wenn man mehr als drei Düfte testet, nimmt unsere Nase die Düfte anders wahr und das kann zum Fehlkauf führen. Beginnen sollte man wie gesagt mit den leichteren Kompositionen und die werden erstmal auf ein entsprechendes Duftkärtchen gesprüht, wenn es gefällt kann es auf der Haut gesprüht werden um zu sehen wie es sich bei ein selber entwickelt.

Zwischendurch kann man an Kaffeebohnen riechen, die in großen Parfümerien meistens auch bereitstehen. Sie neutralisieren wieder etwas die Nase. Parfüm besteht aus vielen einzelnen Duftstoffen, von denen jeder mit den Molekülen der Haut reagiert. Daher ist es wichtig, das man den Duft auf der Innenseite des Handgelenks testet also wirklich auf der Haut, dabei werden oft gerne die Handgelenke an einander gerieben. Darauf sollte man eher verzichten, weil sonst Duftmoleküle verändert oder zerstört werden können. Jede Haut ist anders beschaffen und deshalb riecht das gleiche Parfüm bei jedem Menschen anders. Zum Glück! Die Kopfnote des Parfüms riecht am intensivsten, aber verfliegt leider auch am schnellsten. Was Sie dann nach ca. 10 min riechen ist die Herznote, die über den Duftcharakter entscheidet.

Wenn man sich nicht in der Parfümerie gleich für einen Duft entscheiden kann, sollte man die Düfte auf der Haut auf sich wirken lassen und wieder kommen. Gegebenfals bekommt man vielleicht auch eine  Parfümprobe des Lieblings die man nochmal mit nach Hause nehmen kann. Dort kann man sich dann voll und ganz mit dem Duft identifizieren.  Viel Spaß und Erfolg wünscht Beautylexi.

DSCN2208   DSCN1902   DSCN0535

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation