Besenreiser und Venenleiden, wie behandle ich dieses Problem

ID-100269647Besenreiser und Venenleiden
Ursachen Erscheinungsbild und Maßnahmen

Auch bei diesen Thema sind zum überwiegenden Teil Frauen betroffen.
Wer ein schwaches Bindegewebe hat oder Arbeitsbedingt lange stehen muss kommt früher oder später nicht drum rum Besenreiser zu bekommen. Auf einmal sind sie da! Kleine Ästchen in lila- blau-bis rotschimmernden Farben die sich um den Fuß schlängeln die Kniekehlen und Waden unschön aussehen lassen oder auch an den Oberschenkeln durchkommen. Wenig Bewegung und schlechte Ernährung tun ihr übriges.

Ursachen und Auftreten

Unsere Beinchen müssen uns den ganzen Tag tragen und die Venen der Schwerkraft entgegenwirken um das Blut im Körper zu transportieren. Wer da ein sehr schwaches Bindegewebe hat ist schnell betroffen. Die Zirkulation ist an manchen Stellen gestört Venenklappen ( ausgeleiert ) und der Transport kann nicht mehr richtig funktionieren, ein Blutstau entsteht. Durch den Druck erweitern sich die Venenklappen und schon ist es passiert die Äderchen sind da. Wer den ganzen Tag stehen muss oder einen Beruf hat wo man lange sitzt unterstützt diesen Vorgang enorm. Wichtige Bewegung fehlt um den Blutkreislauf zu unterstützen beim stehen staut sich das Blut und hat nach langer Zeit immer weniger Energie der Schwerkraft entgegenzuwirken. Ein schwaches Bindegewebe lässt die Äderchen schon in sehr jungen Jahren zum Vorschein bringen. Ab Mitte zwanzig zeigen sich schon die ersten Blutgefäße an der Hautoberfläche. Durch falsches Schuhwerk wenig Bewegung, rauchen aber auch Alkohol machen es unsern Venen schwer lange gesund zu bleiben und gut zu durchbluten.

Maßnahmen

Durch Bewegung halten wir uns nicht nur lästige Dellen von Leib wir unterstützen dadurch auch unsere Venen gesund zu halten. Dafür muss man kein Supersportler sein es reichen schon zehn Minuten Gymnastik nach einen langen Arbeitstag oder ein flotter Spaziergang aus, um Müde Beine nochmal Bewegung zu geben und den Blutkreislauf zu aktivieren. Besonders Berufe in den man besonders viel steht oder sitzt ist ein Ausgleich unerlässlich. Natürlich sind unsere Venen auch dankbar für viel Flüssigkeit denn somit ist das Blut nicht so dick und kann leichter durch die Äderchen geschleust werden.
Beine so oft es geht auch mal hoch legen, dass hilft leichter gegen der Schwerkraft zu arbeiten.

Kalte Duschen erzeugen immer eine Durchblutung im Gewebe und können wirklich sehr unterstützend sein.
Was oft unterschätzt wird aber ein Stau in den Venen verursachen kann sind zu enge Hosen, sie machen es noch schwerer Blut zu transportieren.
Aber einer der größten Übeltäter ist definitiv Nikotin ! Er lässt die Venen verkalken und verengen, es sollte unbedingt eingestellt werden oder bis aufs absolute Minimum begrenzt werden.

Fazit

Besenreiser die schon vorhanden sind lassen sich durch diese Maßnahme nicht mehr rückgängig machen, sie sind oft nur ein kosmetisches Problem können aber auch ein Vorbote von Krampfadern und ein schlimmeres Venenleiden sein. Ein Spezialist kann einschätzen ob man eine Erkrankung hat, aus Besenreiser Krampfadern werden können oder wie es die Gesundheit beeinflusst.

Sollte es sich nur um ein kosmetisches Problem handeln kann man sich über Lasern oder das sogenannte veröden beraten und behandeln lassen. Desto früher man geht umso mehr kann man vorbeugende Maßnahmen ergreifen.
Heilen im den Sinne kann man Besenreiser nicht, wer anfällig ist wird sich ab und zu immer wieder damit rumschlagen müssen aber man kann es etwas selber beeinflussen wie schnell sich wieder die kleinen Äste bilden. Ein positiven Nebeneffekt haben die Maßnahmen natürlich auch, alles was Besenreiser hilft entgegen zu wirken wie Wechselduschen, Bewegung und Co. macht es auch Cellulite schwer.
Wenigstens 2 Fliegen mit einer Klappe.

 

( Bild: Image courtesy of  iosphere  at FreeDigitalPhotos.net )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation